Bauflash durchsuchen...

Mediadaten

Berufskleidung: Partnersuche im textilen Dickicht 3-4/17

Das Angebot eines Textildienstleisters umfasst die Beratung, Ausstattung, Pflege und Logistik rund um den Einsatz von Berufs- und Schutzkleidung. Im Idealfall sieht das so aus: Jeder Mitarbeiter erhält mehrere Garnituren von Berufskleidung, so hat er mindestens eine saubere Ausstattung in Reserve. Die Vorteile von gemieteter Berufskleidung im Full-Service liegen eigentlich im Schrank: jederzeit eine frisch gewaschene Kleidung, die Logistik übernimmt ein Textildienstleister. Doch nach welchen Kriterien sollten sich Unternehmen den passenden Partner aussuchen?

Servicekreislauf

Egal ob Baugewerbe, Garagen- oder Industriebetrieb, heutzutage ist es nahezu für jede Branche möglich, Arbeitskleidung zu mieten, um die Liquidität des eigenen Unternehmens zu verbessern. Ein weiterer Vorteil ist die erhöhte Flexibilität im Workflow: Jeder Mitarbeiter erhält mehrere Garnituren, mindestens eine saubere Ausstattung liegt immer bereit. Die getragene Kleidung wird durch MEWA abgeholt, fachgerecht gewaschen und auf Qualität kontrolliert. Beschädigte Teile werden instandgesetzt, verschlissene Teile aussortiert und ersetzt. Die saubere Kleidung wird pünktlich zum vereinbarten Termin wieder angeliefert.

Jeder Mitarbeiter bekommt zudem immer seine eigene Kleidung zurück, Verwechslung ausgeschlossen – Grössenwechsel und problemloses Anpassen der Kleidung inklusive. MEWA nutzt dazu individuelle Barcodes, damit die Arbeitskleidung jedes einzelnen Mitarbeiters nach der Wäsche schnell und einfach wieder zugewiesen werden kann. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Nutzer erhalten eine gleichbleibende Qualität mit Nachliefersicherheit, auch über verschiedene Unternehmensbereiche mit unterschiedlichen Anforderungen hinweg.

In den MEWA Betrieben werden die Textilien in modernen Anlagen umweltschonend gewaschen, getrocknet und geglättet und wieder ausgeliefert. Foto: MEWA.

 

Textiles Wissen

Professionell waschen und pflegen: Das ist eines der Geheimnisse, um auch langfristig die Schutzfunktionen als auch das positive Erscheinungsbild von Berufs- wie Schutzkleidung zu gewährleisten. Mit speziellen Waschprogrammen ist es den industriellen Wäschereien möglich, die Arbeitskleidung optimal gewebeschonend zu waschen. Das Gewebe soll ja auch nach vielen Wäschen noch alle Ansprüche an Strapazierfähigkeit, Robustheit und Formstabilität erfüllen. Hier können Kunden von der langjährigen Erfahrung von MEWA profitieren.

Kosten

Berufskleidung zu mieten wird immer beliebter. Die Kosten der Dienstleistung variieren je nach Umfang der gemieteten Arbeits- oder Schutzkleidung. Ein Textildienstleister wie MEWA berät auch hier bei der Planung und bietet dem Kunden Kostentransparenz. Gut zu wissen: Externes Einkleiden kann sich bereits ab wenigen Mitarbeitern lohnen.

Warum nicht testen?

Bevor ein Betrieb sich für einen Dienstleister entscheidet, sollten die Mitarbeiter die Kleidung über mehrere Wochen Probe tragen und ausführlich testen. Das empfiehlt MEWA und bietet als Einstieg Tragetests z.B. für Schutzkleidung an. Warum? «Ein Arbeitgeber sollte nie vergessen, dass es mit der Anschaffung von Schutzbekleidung nicht getan ist. Selbst wenn die Kleidung theoretisch die Normen erfüllt, kann sie ungeeignet für den Arbeitsplatz sein», erklärt Thomas Hofmann von MEWA Service AG, «denn nur im Praxistest lässt sich herausfinden, ob die Schutzkleidung wirklich die geeignete ist.»

MEWA Textil-Service: Flexible Anpassung, kurze Reaktionszeiten und pünktliche Lieferung sind wichtig für die individuelle Betreuung beim Mieten von Berufskleidung. Foto: MEWA.

 

MEWA Service AG
Industriestrasse 6
4923 Wynau
Tel. 062 745 19 00
www.mewa.ch