Bauflash durchsuchen...

Mediadaten

Gebäuderisse infolge Bodensenkungen

Durch die Uretek Deep Injections®- Methode können Wohnhäuser, Gewerbebauten, historische Bauten, Schwimmbäder, usw. ohne Aushub oder Maurerarbeiten geräuscharm und praktisch ohne Staubauswirkung mit sofortiger Wirkung aus Senkungen befreit und Böden stabilisiert und verdichtet werden.

Art der Schäden und deren Ursache

Risse im Mauerwerk trüben oftmals das Bild vom schönen, gepflegten Eigenheim. Sie treten an den Stellen auf, die den geringsten Widerstand aufweisen, um sich dann in anderen Bereichen des Gebäudes auszubreiten und dadurch eine permanente Schwächung des Gebäudes hervorzurufen. Ursache dafür sind Senkungen des Baugrunds. Für diese Schäden verantwortlich sind oft schlechte Bodenqualität, fehlendes Fundamentsystem, Veränderungen des Wasserhaushaltes wie z.B. Bäume mit hohem Wasserbedarf zu nahe am Haus, Absenkung des Grundwasserspiegels, Auswaschungen durch starke lokale Wasserzuflüsse, Erschütterungen durch Schwerlastverkehr, Aushub einer Baugrube auf dem Nachbargrundstück usw.

Problemlösung mit demUretek-Verfahren

In einem solchen Fall bietet sich das patentierte, in über 30 Ländern angewandte, bereits tausendfach bewährte Uretek-Verfahren an. Die 1975 in Finnland entwickelte Uretek FloorLift®-Methode ist die schnellste und präziseste Lösung zur Konsolidierung des Untergrunds, sowie zur Sanierung von Setzungsproblemen bei Betonplatten.

Gebäuderisse!

 

Ausführung / Durchführung in zwei Schritten

Bei diesem Verfahren führen die Techniker kleine Bohrungen (Durchmesser 6-26 mm) in einem Abstand von 0.5 bis 1.5 m direkt durch das Fundament aus. In das Bohrloch werden Injektionsrohre aus Kupfer in die für das Projekt vorgesehene Tiefe der Injektionen gestos-
sen. Das Kunstharz wird flüssig injiziert und expandiert in wenigen Minuten auf ein Vielfaches seines Volumens. Dabei kann es einen Expansionsdruck von 10‘000 kPa (100 kg/cm2) erreichen. Das Material ist ökokompatibel und kommt sämtlichen strengen, auf dem Gebiet existierenden Normauflagen nach.

In einer ersten Phase werden die Kunstharze direkt unter das Fundament injiziert und führen somit die Verfestigung unter dem Fundament herbei. Vorhandene Hohlräume werden gefüllt und der Kontakt zwischen Untergrund und Fundament gewährleistet. Sofern die Gebäudesubstanz es zulässt, bietet sich auch die Möglichkeit, Gebäudesetzungen durch eine Anhebung rückgängig zu machen.

In der zweiten Phase wird der Baugrund stabilisiert: Die Kunstharzinjektionen werden dabei exakt in dem Teil des Bodens vorgenommen, der am stärksten von den Belastungen betroffen ist. Die Kunstharzinjektionen werden bis zu ersten Anzeichen einer Anhebung des darüber liegenden Gebäudeteils fortgesetzt. Diese wird auf einem hoch präzisen, am Gebäude installierten Lasermessgerät angezeigt. Die Wirksamkeit des Eingriffs tritt unmittelbar ein und ist garantiert. So kann der Baugrund unter Fundamenten verfestigt und verdichtet werden. Und wenn die erforderliche Fundamentstruktur vorhanden ist, kann ein Gebäude auch bis zu 50 cm aus der Schieflage gehoben werden.

Behebung mit Injektionen!



Dank innovativer Forschung können für die verschiedensten Probleme optimal angepasste Lösungen angeboten werden.

 

URETEK Schweiz AG
Wylstrasse 8
6052 Hergiswil
Tel. 041 676 00 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.uretek.ch